top of page

Schützen Tiermuster vor Überwachung?


Definitiv interessant aber auch etwas mit Fragezeichen übersät ist für uns diese

Idee einer Mode, die angeblich vor Überwachung schützt:



Cap_able blockiert Gesichtserkennungssoftware mit gestrickter Kleidung Das italienische Mode-Start-up Cap_able hat eine Kollektion gestrickter Kleidung auf den Markt gebracht, die die biometrischen Daten des Trägers schützt, ohne dass dieser sein Gesicht bedecken muss. Die Kleidung mit dem Namen Manifesto Collection enthält verschiedene Muster, die von Algorithmen der künstlichen Intelligenz (KI) entwickelt wurden, um die Gesichtsidentität des Trägers zu verbergen und ihn stattdessen als Tier zu identifizieren. Cap_able hat die Kleidung mit Mustern - so genannten "adversarial patches" - entworfen, um Gesichtserkennungssoftware in Echtzeit zu täuschen.


Technologie Die Kleidungsstücke wurden mit YOLO getestet, dem nach Angaben von Cap_able schnellsten Echtzeit-Objekterkennungssystem. Die Träger werden von der Software entweder nicht erkannt oder als Tiere identifiziert, deren Abdruck in das gegnerische Pflaster eingebettet ist. Menschen, die Kleidungsstücke der Manifesto Collection tragen, werden von Yolo nicht als solche erkannt. Das System erkennt Hunde, Zebras, Giraffen oder kleine gestrickte Menschen innerhalb des Stoffes. Wie auf den Bildern zu sehen ist, befindet sich das Gesicht der Models, die Cap_able-Kleidung tragen, nicht innerhalb der roten Boxen (Bounding Boxes): Das Ziel ist erreicht.

Warum Strickwaren? Strickwaren verleihen Textur und Tragbarkeit und machen das Design haltbarer als ein bedrucktes. Strickwaren sind praktisch und bequem für alle, die sich in der Stadt bewegen und für diejenigen, die zum Vergnügen oder für die Arbeit reisen. Zu den weiteren Vorteilen gehört, dass die Kleidungsstücke nicht gebügelt werden müssen. Der Algorithmus, der die Gesichtserkennung abschirmt, ist in die Textur integriert, die so konzipiert ist, dass sie getragen werden kann, ohne an Effektivität zu verlieren, und sich perfekt an das Volumen des Körpers anpasst. Der Stoff der Manifesto-Kollektion wurde im Jahr 2021 als industrielle Erfindung patentiert.

Mission Die Kleidungsstücke zielen darauf ab, eine Diskussion über den Schutz vor dem unethischen Einsatz von Gesichtserkennungskameras anzuregen, der sich auf den Ausdruck und die Bewegung der Menschen im öffentlichen Raum auswirken würde. "In einer Welt, in der Daten das neue Öl sind, greift Cap_able das Thema Datenschutz auf und eröffnet die Diskussion darüber, wie wichtig es ist, sich vor dem Missbrauch biometrischer Erkennungskameras zu schützen: ein Problem, das, wenn es vernachlässigt wird, die Rechte des Einzelnen einfrieren könnte, einschließlich der Meinungs- und Vereinigungsfreiheit und der Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum", so Didero. Die Verwendung von Gesichtserkennungssoftware ist ein wachsendes Problem. Owen Hopkins erklärte in einem Meinungsbeitrag auf Dezeen, dass die Technologie eine grundlegende Bedrohung für die Gesellschaft darstellt". Andere, die Produkte zum Schutz vor Gesichtserkennung entwickelt haben, sind die in Brooklyn lebende Designerin Sara Sallam, die Gesichtsschmuck entworfen hat, der den Träger vor Überwachungskameras schützt, ohne seine Gesichtszüge zu verbergen, und die polnische Designerin Ewa Nowak, die eine Maske entwickelt hat, die das Gesicht des Trägers für Überwachungskameras unkenntlich macht.


Wir werden hier in Zukunft öfter über Mode berichten die vielleicht hilfreich sein könnte ;) Was haltet ihr davon? Könnte es sich hier um einen Fake handeln?habt ihr mehr Informationen? Schreibt es gerne in die Kommentare.


45 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page